Innovation4E

PV-Anlagen für den Balkon- Was können die Geräte für die Steckdose?


„Balkonmodule“- also steckerfertige, netzgekoppelte Kleinst-PV-Anlagen- haben in letzter Zeit für einige Furore gesorgt, was nicht verwundert. Damit können auch Mieter ohne eigenes Dach an der Energiewende partizipieren: Ein Solarmodul auf dem eigenen Balkon zu installieren, es einfach in die Steckdose einzustecken und damit die Stromrechnung zu senken, ist ein attraktiver Gedanke.

Doch geht das wirklich so problemlos? Welche technischen Voraussetzungen muss ich beachten? Welche Risiken sind mit dem Anschluss und Betrieb eines solchen Solarmoduls verbunden? Und lohnt sich das Ganze überhaupt wirtschaftlich?

Diese Fragen haben wir Dipl.-Ing. Hermann Laukamp gestellt, der sich als Experte für Elektrische Netze und Energiemanagement am Fraunhofer ISE mit solchen PV-Modulen beschäftigt. Seine Antworten sehen Sie in dem Video.


Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. YouTube verwendet Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Daten­verarbeitungs­vorgänge auslösen. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Innovation 4E

Das Redaktionsteam von Innovation4E betreut diesen Blog.

Wir unterstützen die Blogger bei der Themenfindung, führen Interviews und sammeln Ideen für weitere interessante Beiträge. Wir freuen uns über Fragen, Anregungen, Kommentare und konstruktive Kritik.

3 Kommentare

  • Betr. Umfang der Installationen u. Auswirkung auf Bilanzen

    Koennte Fraunhofer mal abschaetzen wieviele Balkonanlagen in Deutschland aber auch im angrenzenden Ausland installiert sind und welchen Einfluss die aktuell auf die Energieeinsparungen haben?

    Die Einsparungen sind phenomenal, es wird im Moment (Ende Dezember ’22) von rd. 10% beim eur. Stromverbrauch ausgegangen und etwa auch so viel beim Heizenergieverbrauch.
    Wie der Interessenverband MachDeinenStrom.de mitteilt sind in D etwa 1/2 Million Anlagen installiert und bis Ende naechsten Jahres koennten es 1 Million werden:

    https://mailchi.mp/machdeinenstrom.de/mini-solar-news_19122022

    Da im Ausland teilw. keine Meldepflicht besteht werden diese kleinen Anlagen statistisch kaum erfasst, eine Uebersicht ist schwierig.
    Ich selber betreibe mittels Stecker PV an sonnigen Tagen sehr kleine el. Steckerheizlueftern (ca.450-550W) und senke dadurch den Gasbedarf f. d. Heizung betraechtig.
    Ich denke nicht das die el. Heizluefter die in einer Art Panik im Hebst ausverkauft waren nicht benutzt werden sondern im Gegenteil von Leuten wie mir mit PV-Anlagen zur Heizungsunterstuetzung genutzt werden.
    Schlaegt sich das messbar in den PV-Einspeisestatistiken von groesseren Anlagen mit Zaehler nieder?

    Danke fuer Ihre tolle Arbeit!

  • Balkonsolaranlage–

    Sie speist nur einphasig ein.
    Das bedeutet doch, dass die Verbraucher der restlichen zwei Phasen nicht durch das Gerät versorgt werden.
    Die Einsparung wäre somit nur möglich , wenn alle Grundverbraucher auf der eingespeisten Phase liegen–ODER?????

    • Lieber Rolf,
      Herr Laukamp (aus dem Video) hat mich gebeten, folgende Antwort an Sie weiterzuleiten:
      Sie haben völlig Recht, dass das Balkon-Modul physikalisch nur Verbraucher speisen kann, die an derselben Phase angeschlossen sind.
      Sie können trotzdem mit der vollen Einsparung rechnen, da die üblichen Stromzähler „saldierend“ sind. Das heisst, sie bilden die Summe der Energieflüsse der drei Phasen und dieser Summenwert wird für die Abrechnung genutzt.

Innovation 4E

Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Sie finden ein Thema besonders spannend und möchten gerne mehr darüber lesen? Kontaktieren Sie uns. Wir werden uns um Ihr Anliegen kümmern!

Kontakt