Grundstein für die nächste Solarzellen-Generation

Gemeinsam mit Vertretern aus Politik, den beteiligten Baufirmen und Partnern aus Wirtschaft und Forschung hat das Fraunhofer ISE am 4. Oktober den Grundstein für das zukünftige »Zentrum für höchsteffiziente Solarzellen« an der Berliner Allee gelegt. Damit wächst der Campus des Fraunhofer ISE um ein weiteres Forschungsgebäude, das beste Bedingungen für die Entwicklung der nächsten Solarzellen-Generationen bieten wird. Kernstück des 76 Meter langen Neubaus, der bis Ende 2019 fertig gestellt sein soll, ist ein 740 Quadratmeter großer moderner Reinraum, in dem frei von Erschütterungen und Kontamination gearbeitet werden kann. Der Bund und das Land Baden-Württemberg tragen je zur Hälfte die Projekt-Kosten von insgesamt 32,6 Millionen Euro. Das Team von »Innovation4E« war bei der Grundsteinlegung dabei und sprach mit Prof. Stefan Glunz, Head of Division Solar Cells – Development and Characterization, über die zukünftige Nutzung des Zentrums.

 

Weitere Informationen zur Grundsteinlegung…

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on RedditEmail this to someone

Folge 03: Auf einen Espresso mit…
den SOLAR-TRAIN Stipendiaten

In unserer Serie »Auf einen Espresso mit…« treffen wir uns regelmäßig mit interessanten Personen aus dem Umfeld der erneuerbaren Energien. In dieser Folge durften wir gleich drei junge Wissenschaftler an unserem Coffeetable begrüßen. Ismail Kaaya, Djamel Mansour und Amantin-Panos Mehilli sind als Stipendiaten im Rahmen des EU Horizon 2020- Forschungsprojekts „SOLAR-TRAIN“ zu Gast am Fraunhofer ISE und berichten uns von ihren ersten Erfahrungen am Institut.

Das Interview führte: Marion Hopf | Redaktion Innovation4E
Kamera, Ton und Schnitt: Simone Ringelstein | Redaktion Innovation4E

Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on RedditEmail this to someone
Photovoltaik – der ganz normale Wahnsinn

Photovoltaik – der ganz normale Wahnsinn

Mit SolarWorld ist jetzt ein weiterer großer deutscher Photovoltaik-Hersteller insolvent geworden. „Was ist los mit der Photovoltaik hierzulande?“ fragen sich viele und „Wie geht es weiter?“. Bei den Antworten gilt es, drei Bereiche auseinanderzuhalten: Politik, Wirtschaft und Technik. Die Photovoltaik (PV) ist technisch und wirtschaftlich weltweit auf dem Siegeszug. Zusammen mit der Windenergie wird sie ein Grundpfeiler der klimafreundlichen Energieversorgung der Zukunft sein. Doch so wichtig die lokale und nachhaltige Produktion von Solarmodulen wäre, die kapitalorientierte Marktwirtschaft nimmt darauf keine Rücksicht.

Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on RedditEmail this to someone
Voll akkreditiert und weltweit akzeptiert: Solarkollektoren aus der ganzen Welt werden im TestLab Solar Thermal Systems getestet

Voll akkreditiert und weltweit akzeptiert: Solarkollektoren aus der ganzen Welt werden im TestLab Solar Thermal Systems getestet

Das Grundprinzip von solarthermischen Kollektoren ist einfach. Alle nutzen Sonnenlicht, um ein Wärmeträgermedium zu erhitzen und damit Wärmeenergie verfügbar zu machen. Die einen versorgen in unseren Breitengraden Haushalte mit Warmwasser und Heizwärme. Die anderen stehen im Sonnengürtel der Erde, treiben mit Wasserdampf Turbinen an und versorgen ganze Regionen mit Strom. Über die Jahre hat die Technologie neue Anwendungen gefunden und die Vielfalt an solarthermischen Standard- und Nischenprodukten ist riesig. Um die Qualität von Solarkollektoren und anderen thermischen Wärmeerzeugern, z. B. Wärmepumpen, sicherzustellen und für Transparenz auf dem internationalen Markt zu sorgen, spielen akkreditierte Testeinrichtungen heute eine wichtige Rolle. Wie eine Testeinrichtung in diesem Umfeld agiert und sich dabei immer wieder neu erfindet, beschreibt Dr. Korbinian Kramer, Leiter des TestLab Solar Thermal Systems am Fraunhofer ISE in Freiburg.

Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on RedditEmail this to someone

Silicon PV in Freiburg –
Interview mit Dr. Ralf Preu

Die Silicon PV – International Conference on Crystalline Silicon Photovoltaics, kehrte vom 03. – 05. April 2017 nach Freiburg zurück, wo sie 2011 erstmalig stattfand. Die Konferenzreihe startete mit dem Ziel, ein herausragendes und erstklassiges wissenschaftliches Programm zu Solarzelltechnologien, -materialien und -konzepten zu bieten. 370 Teilnehmer aus 25 Ländern haben sich zur diesjährigen Veranstaltung angemeldet. Dr. Ralf Preu, Bereichsleiter PV Production Technologies and Quality Assurance ist der Chairman der Konferenz. Im Interview mit Innovation4E spricht er über die Highlights der diesjährigen Konferenz, neue Technologien und die Herausforderungen der PV Branche.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Silicon PV und des Fraunhofer ISE.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on RedditEmail this to someone